General conditions

Artikel 1 Geltung und Definitionen
1.1   Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Vereinbarungen zwischen Karsten International und der anderen Vertragspartei und für alle weiteren Vereinbarungen, die aus oder in Verbindung damit stehen, sowie für alle Preisangaben, Angebote und weitere Dokumente.
1.2   In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten die folgenden Terme als wie folgt definiert: - “Rechnungskaufpreis (RKP)”: Der Preis, der in der Rechnung aufgeführt ist; - “Jahresvereinbarung”: Die Vereinbarung, in der die Vertragsparteien verabreden, dass die andere Vertragspartei die Menge in einem Jahr abnimmt, die vereinbart wurde; - “Nettopreis”: Der Rechnungskaufpreis nach Abzug der Steuern und Kosten, die die andere Vertragspartei Karsten International in Rechnung stellt; - “Vereinbarung”: Die separate Vereinbarung zwischen Karsten International und der anderen Vertragspartei über die Waren, die von Karsten International an die andere Vertragspartei zu liefern sind; - “Vertragsparteien”: Karsten International und die andere Vertragspartei; - “Privates Label”: Das Markenprodukt, das für einen Kunden reserviert ist und von Karsten International nicht an andere Kunden verkauft werden darf; - “Mengenvereinbarung”: Die Vereinbarung, in der die Vertragsparteien verabreden, dass die andere Vertragspartei die vereinbarten Mengen im Voraus auf einmal erwirbt; - “Andere Vertragspartei”: Die natürliche oder Rechtsperson, die in Übereinstimmung mit Absatz 1 Angebote von uns erhält oder Vereinbarungen mit uns schließt.
1.3   Die Geltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen der anderen Vertragspartei wird hiermit ausdrücklich ausgeschlossen, es sei denn, diese werden ausdrücklich von Karsten International anerkannt.
1.4   Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen stellen einen wesentlichen Teil jeder Vereinbarung dar. Für den Fall, dass sich zwischen den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und dem Inhalt der Vereinbarung ein Widerspruch auftut, haben die Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Vorrang.
1.5 Sobald die andere Vertragspartei mit Karsten International eine Vereinbarung eingegangen ist, für welche die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, stimmt diese Vertragspartei zu, dass die Bestimmungen dieser vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für zukünftige Vereinbarungen gelten.
1.6   Bestimmungen, die von diesen Bedingungen abweichen, gelten nur dann, wenn diesen schriftlich zugestimmt wurde.
1.7   Karsten International ist berechtigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen einseitig zu ändern. Karsten International setzt die andere Vertragspartei über die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen schriftlich in Kenntnis, indem diese der anderen Vertragspartei zugesandt werden. Widerspricht die andere Vertragspartei den geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht innerhalb von sieben (7) Werktagen, so gelten die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als rechtlich bindend, und zwar auch für bereits bestehende Vereinbarungen.
1.8   Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen nicht berührt.

Artikel 2 Angebote und Vereinbarungen
2.1   Alle Angebote von Karsten International sind unverbindlich.
2.2   Aufträge und die Annahme von Angeboten durch die andere Vertragspartei sind unwiderruflich.
2.3   Angebote sind datiert und gelten ab dem genannten Datum für einen Zeitraum von sechs Wochen.
2.4   Karsten International ist nur an einen Auftrag gebunden, wenn dieser von Karsten International schriftlich bestätigt wird.
2.5   Im Angebot wird angegeben, ob der Kauf auf einer Mengenvereinbarung oder einer Jahresvereinbarung beruht.
2.6   Alle Preisangaben lauten auf Euro und verstehen sich exklusive Transportkosten, es sei denn, dies wird anderweitig vereinbart. Wenn Karsten International die Verpackung von Waren übernimmt, ohne dass eine vorherige Vereinbarung zu den damit verbundenen Preisen abgeschlossen wurde, ist Karsten International berechtigt, der anderen Vertragspartei die Preise in Rechnung zu stellen, die Karsten International üblicherweise berechnet.
2.7   Wenn nicht ausdrücklich von den Vertragsparteien anders vereinbart, so gelten angegebene Preise exklusive der Umsatzsteuer.
2.8   Wenn der Einstandspreis der Waren, die von Karsten International verkauft werden, nach Abschluss der Vereinbarung und vor Lieferung der Waren steigt, und zwar aus Gründen, die außerhalb des Einflusses von Karsten International liegen, wie beispielsweise, aber nicht darauf beschränkt, Preissteigerungen von Rohmaterialien, Energie, oder Verbrauchssteuern, so ist Karsten International berechtigt, die Preise zu erhöhen, wenn die Preissteigerungen über 5% betragen. Dies gilt auch für Währungsschwankungen von über 5%.

Artikel 3 Veränderungen der Vereinbarung
3.1   Wenn zu einem jeglichen Zeitpunkt während der Erfüllung der Vereinbarung klar wird, dass die Vereinbarung abgeändert werden muss, um eine ordnungsgemäße Erfüllung der Vereinbarung zu gewährleisten, so nehmen die Vertragsparteien die Änderungen zügig und in gegenseitigem Einvernehmen vor. Veränderungen der Vereinbarung und Abweichungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur rechtsgültig, wenn diese zwischen Karsten International und der anderen Vertragspartei schriftlich vereinbart wurden.
3.2   Wenn der Lieferzeitpunkt dadurch beeinflusst wird, so setzt Karsten International die andere Vertragspartei so schnell wie möglich darüber in Kenntnis.

Artikel 4 Lieferung, Lieferzeitpunkt und Lagerung
4.1 Die Lieferfrist gilt erst, nachdem Karsten International alle Informationen mitgeteilt wurden, die zur Erfüllung des Auftrags notwendig sind.
4.2 Wenn die andere Vertragspartei Waren über eine Mengenvereinbarung erwirbt, so muss die andere Vertragspartei die gesamte Menge abnehmen, die im Angebot aufgeführt ist. Wenn die andere Partei dieser Verpflichtung nicht nachkommt, so ist Karsten International berechtigt, der anderen Vertragspartei die Menge in Rechnung zu stellen, die von der anderen Vertragspartei nicht abgenommen wurde. Nach Eingang der Zahlung dieser liefert Karsten International die restliche Menge.
4.3 Wenn die andere Vertragspartei Waren über eine Jahresvereinbarung erwirbt und in einem Jahr weniger als 12,5% der im Angebot aufgeführten Menge abnimmt, so ist die andere Vertragspartei verpflichtet, die restliche Menge innerhalb eines Monats nach Ende der Vertragsdauer abzunehmen.
4.4 Die Lieferzeit bzw. Lieferfrist, die mit der anderen Vertragspartei vereinbart wurde, gilt generell als Schätzung und kann nicht als fester Termin angesehen werden, es sei denn, dies wurde ausdrücklich schriftlich vereinbart. Wenn der Liefertermin überschritten wurde, so setzt Karsten International die andere Vertragspartei so schnell wie möglich darüber in Kenntnis.
4.5 Eine Nichterfüllung der Lieferfrist berechtigt die andere Vertragspartei nicht, Ersatz für direkte oder indirekte Schäden zu fordern, oder jegliche andere Verpflichtung aus der Vereinbarung nicht zu erfüllen oder auszusetzen, oder die Vereinbarung zu beenden oder zu widerrufen.
4.6 Die Waren müssen von der anderen Vertragspartei an dem Ort und zu dem Zeitpunkt entgegengenommen werden, die vereinbart wurden. Die andere Vertragspartei stellt ausreichende Be- und Entlademöglichkeiten zur Verfügung.
4.7  Wenn die andere Vertragspartei den Kauf ablehnt oder es versäumt, Informationen oder Anweisungen zu geben, die für die Lieferung benötigt werden, so werden die Waren auf Risiko der anderen Vertragspartei gelagert. Die andere Vertragspartei ist damit in Verzug, ohne dass sie über den Verzug in Kenntnis gesetzt werden
müsste. In diesem Fall ist die andere Vertragspartei verpflichtet, alle zusätzlich anfallenden Kosten zu erstatten, in jedem Fall aber einschließlich der Lagerkosten. Die andere Vertragspartei bleibt es weiterhin schuldig, den Kaufpreis zu zahlen. Darüber hinaus ist Karsten International berechtigt, die Waren an einen Dritten zu veräußern. Der Nettoumsatz wird von der offenen Forderung abgezogen.
4.8 Die Gefahren von Verlust, Diebstahl oder Beschädigung der Waren, die der Vereinbarung zugrunde liegen, gehen zu dem Zeitpunkt auf die andere Vertragspartei über, an dem diese oder ein durch diese beauftragter Dritter tatsächlich über die Waren verfügt.

Artikel 5 Transport
5.1 Für alle Transporte, die Karsten International übernimmt und/oder durch andere in ihrem Auftrag durchführen lässt, gelten die Allgemeinen Niederländischen Transportbedingungen (AVC-Bedingungen), wenn es sich um nationale Transporte, oder die CMR-Bedingungen, wenn es sich um internationale Transporte handelt. Falls es einen Widerspruch zwischen einer Bestimmung der AVC- oder CMR-Bedingungen und den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gibt, so haben die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen Vorrang.

Artikel 6 Verpackung
6.1 Verpackungen, die von Karsten International gestellt werden, soweit es sich nicht um Einwegverpackungen handelt, einschließlich Palletten und Kisten, bleiben Eigentum von Karsten International. Dies gilt auch, wenn die andere Vertragspartei dafür ein Pfandgeld hinterlegt hat. Die Verpackungen werden zu dem Preis zurückgenommen, der zum Zeitpunkt der Rückgabe gilt. Die zurück zu gebenden Behälter sind sauber und verschmutzungsfrei abzuliefern.
6.2 Bei einer Rückgabe der Verpackungen über von Karsten International selbst durchgeführte Transporte sind die Verpackungen sortiert und transportfertig bereit zu stellen.
6.3 Karsten International kann eine Rücknahme von Verpackungen ablehnen, die nicht durch sie geliefert wurden.
6.4 Im Fall eines Verlusts oder einer Beschädigung von Verpackungen verliert die andere Vertragspartei ihr Recht auf Rückerstattung des Pfandgeldes. Die andere Vertragspartei hat den entstandenen Schaden nach Abzug des Pfandgeldes zu ersetzen.

Artikel 7 Eigentumsvorbehalt
7.1 Alle Waren, die von Karsten International als Teil der Vereinbarung geliefert werden, bleiben Eigentum von Karsten International, bis die andere Vertragspartei alle Verpflichtungen aus den mit Karsten International eingegangenen Vereinbarungen ordnungsgemäß erfüllt hat.
7.2 Waren, die von Karsten International im Rahmen von Absatz 1 geliefert wurden, fallen unter den Eigentumsvorbehalt, dürfen nicht weiterverkauft werden und dürfen nie als Zahlungsmittel genutzt werden. Die andere Vertragspartei ist nicht berechtigt, die Waren, die unter den Eigentumsvorbehalt fallen, zu verpfänden oder anderweitig als Sicherheit zu nutzen.
7.3 Die andere Vertragspartei muss alle vernünftigerweise von ihr erwartbare Maßnahmen treffen, die Eigentumsrechte von Karsten International zu wahren.
7.4 Wenn Dritte Waren, die dem Eigentumsvorbehalt unterliegen, pfänden oder auf andere Weise Rechte an diesen Waren geltend machen wollen, so ist die andere Vertragspartei verpflichtet, Karsten International unverzüglich darüber in Kenntnis zu setzen.
7.5 Falls Karsten International seine Eigentumsrechte ausüben will, so hat die andere Vertragspartei Karsten International im Voraus eine bedingungslose und unwiderrufliche Erlaubnis zu erteilen, alle Standorte betreten zu dürfen, an denen sich das Eigentum befindet und es zurückzunehmen.

Artikel 8 Höhere Gewalt
8.1 In diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden unter Höherer Gewalt all diejenigen externen Ursachen verstanden, ob vorhersehbar oder unvorhersehbar, die außerhalb der Verfügungsgewalt von Karsten International liegen und die Karsten International daran hindern, ihre Verpflichtungen teilweise oder vollständig zu erfüllen.
8.2   In Fällen Höherer Gewalt gelten die Verpflichtungen von Karsten International als ausgesetzt. Karsten International hat die Möglichkeit, einen Widerruf der Vereinbarung zu verlangen, ohne irgendeine Form von Wiedergutmachung leisten zu müssen, oder die Vereinbarung in geänderter Form zu erfüllen.
8.3   Wenn Karsten International ihren vereinbarten Verpflichtungen bereits teilweise nachgekommen ist, als die Höhere Gewalt eintrat, oder wenn sie ihre Verpflichtungen nur teilweise erfüllen kann, so ist Karsten International berechtigt, den erfüllten oder erfüllbaren Teil der Verpflichtung in Rechnung zu stellen. Die andere Vertragspartei ist verpflichtet, diese Rechnung zu zahlen, als bezöge sie sich auf eine separate Vereinbarung.
Artikel 16 bleibt dabei vollumfänglich gültig.

Artikel 9 Haftung
9.1   Die Haftung von Karsten International in Verbindung mit Mängeln an Waren, die sie geliefert hat sowie den damit in Verbindung stehenden Diensten beschränkt sich auf die Erfüllung der Verpflichtungen für Mängelansprüche, die in Artikel 13 dargelegt sind.
9.2  Karsten International ist verpflichtet, für ihre Haftungsrisiken eine Versicherung abzuschließen, die sich im branchenüblichen Rahmen bewegt.
9.3   Wenn der Versicherer in einem Fall nicht auszahlt oder der Schaden nicht vom Versicherer gedeckt ist, so beschränkt sich die Haftung von Karsten International auf den Rechnungsbetrag des Auftrags und in jedem Fall auf den Teil des Auftrags, auf den sich die Haftung bezieht.
9.4   Karsten International ist nie für erlittene Schäden haftbar, es sei denn und insofern, dass die erlittenen Schäden aus Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit auf Seiten von Karsten International entstanden sind.
9.5   Karsten International ist nie für jegliche indirekten oder immateriellen Schäden haftbar, wie beispielsweise, aber nicht darauf beschränkt, Verlust von Einnahmen und Gewinnen, mittelbare Schäden und Verlust von Kunden.
9.6   Karsten International ist nicht für die Korrektheit oder Vollständigkeit von Informationen oder Auskünften haftbar, die vor dem Eingehen der Vereinbarung gegeben wurden. Auch ist Karsten International keinesfalls haftbar, wenn die andere Vertragspartei ihre Verpflichtungen nicht erfüllt oder falsche, fehlerhafte oder unvollständige Informationen oder Material bereitstellt.

Artikel 10 Verpflichtungen der anderen Partei
10.1   Bei Lieferung durch Karsten International hat die andere Vertragspartei die gelieferten Waren in Anwesenheit des Fahrers zu begutachten. Dabei sollte die andere Vertragspartei prüfen, ob die gelieferten Waren der Vereinbarung entsprechen, vor allem in Hinblick auf: a. ob die richtigen Waren geliefert wurden; b. ob die gelieferten Waren den Qualitätsanforderungen entsprechen, die für gewöhnliche Nutzung und/oder zu Handelszwecken möglicherweise festgelegt wurden; c. ob die gelieferten Waren in Bezug auf die Menge (Anzahl, Menge, Gewicht) in Übereinstimmung mit der Vereinbarung sind. Wenn eine Minderleistung unter 5% der Gesamtmenge vorliegt, so hat die andere Vertragspartei die Lieferung gegen eine entsprechende Verringerung des Preises zu akzeptieren.
10.2   Wenn die Waren zu einer Dritten Partei geliefert werden, die die Waren für die andere Vertragspartei annimmt, so ist die andere Vertragspartei verpflichtet, die in Absatz 1 genannte Begutachtung der Waren am Tag der Lieferung durchzuführen bzw. durchführen zu lassen.
10.3   Die andere Vertragspartei muss Karsten International innerhalb von 24 Stunden nach Annahme der Waren über sichtbare Mängel schriftlich in Kenntnis setzen. Geschieht dies nicht, so gilt, dass der Kunde die Waren ohne sichtbare Mängel angenommen hat.
10.4   Eine Nichterfüllung der aus dieser Vereinbarung entstehenden Verpflichtungen durch die andere Vertragspartei, durch die Karsten International Schäden entstehen, verpflichtet die andere Vertragspartei, die Schäden, die Karsten International erleidet, zu ersetzen.

Artikel 11 Schadloshaltung
11.1   Die andere Vertragspartei hält Karsten International gegen jegliche Schadensersatzforderungen von Dritten schadlos, die aus der Erfüllung dieser Vereinbarung entstehen und auf die Handlungen oder Unterlassungen der anderen Vertragspartei zurückzuführen sind.

Artikel 12 Mängelrügen
12.1    Sollte die andere Vertragspartei eine Mängelrüge erheben wollen, so hat sie Karsten International so schnell wie möglich nach Entdeckung des Mangels oder nachdem sie den Mangel vernünftigerweise hätte entdecken können, darüber in Kenntnis zu setzen, in jedem Fall aber innerhalb eines Werktags nach Lieferung. Geschieht dies nicht, so erlischt jede Forderung der anderen Vertragspartei gegenüber Karsten International. Bei mündlicher Inkenntnissetzung muss die Mängelrüge unverzüglich schriftlich (per E-Mail, Fax, Brief) bestätigt werden.
12.2   Ansprüche in Bezug auf verborgene Mängel müssen unter Androhung der Verwirkung aller Forderungen der anderen Vertragspartei gegenüber Karsten International innerhalb von fünf Tagen gestellt werden, jedoch spätestens innerhalb von zwei Monaten nach Lieferung. Nur falls die Waren kein Verfallsdatum haben und die Mängel von einer solchen Art sind, dass die Waren ein kürzeres Verfallsdatum als das Haltbarkeitsdatum haben, kann eine Mängelrüge bis zum Verfallsdatum eingereicht werden. Über diese Mängelrüge muss Karsten International unverzüglich in schriftlicher Form (per E-Mail, Fax, Brief) in Kenntnis gesetzt werden.
12.3   Wenn die andere Vertragspartei eine Mängelrüge erheben will, so muss es Karsten International gestattet sein, die Waren zu begutachten.
12.4   Im Falle einer gerechtfertigten Mängelrüge entscheidet Karsten International eigenständig, ob die mangelhaften Waren kostenlos erneut geliefert werden, oder eine Gutschrift für sie ausgestellt wird.
12.5   Nach Entdeckung eines Mangels an einem Produkt ist die andere Vertragspartei verpflichtet, alles zu unternehmen, Schäden zu verhindern oder zu begrenzen.
12.6   Die andere Vertragspartei muss darüber hinaus von Karsten International eine schriftliche Bestätigung zur Annahme der zur Rückgabe gewünschten Produkte erhalten. Ohne eine solche schriftliche Bestätigung ist die andere Vertragspartei nicht berechtigt, bei Karsten International erworbene Produkte zurückzugeben.

Artikel 13 Beendigung der Vereinbarung
13.1 Die Forderungen von Karsten International der anderen Vertragspartei gegenüber sind sofort fällig, wenn Karsten International nach Abschluss der Vereinbarung Kenntnis davon erlangt, dass bestimmte Umstände dafürsprechen, dass die andere Vertragspartei ihre Verpflichtungen nicht erfüllen (können) wird.
13.2 In einem solchen Fall ist Karsten International berechtigt, jegliche weitere Erfüllung der Vereinbarung auszusetzen oder die Vereinbarung zu widerrufen, ohne Beeinträchtigung der Rechte von Karsten International, Schadensersatz zu fordern.
13.3 Ohne Beeinträchtigung der Bestimmungen in diesem Artikel ist Karsten International berechtigt, die Vereinbarung, teilweise oder vollständig, unmittelbar auszusetzen oder zu widerrufen, ohne Erfordernis einer Inverzugsetzung oder gerichtlicher Schritte, wenn die andere Vertragspartei stirbt, einen Zahlungsaufschub beantragt, Insolvenz beantragt, oder die Insolvenz beantragt oder gerichtlich angeordnet wird. In diesen Fällen wird jede Forderung von Karsten International gegen die andere Vertragspartei unverzüglich und in vollem Umfang fällig, ohne dass Karsten International schadenersatzpflichtig ist und/oder als Bürge dient. In jedwedem Fall, in dem die andere Vertragspartei Kenntnisse von Tatsachen und/oder Umständen hat, die dafürsprechen, dass die andere Vertragspartei ihre Verpflichtungen gegenüber Karsten International nicht erfüllen (können) wird, muss Karsten International darüber unverzüglich in Kenntnis gesetzt werden.

Artikel 14 Vertraulichkeit
14.1   Die andere Vertragspartei ist verpflichtet, alle Informationen, von denen sie im Rahmen der Erfüllung dieser Vereinbarung Kenntnis erlangt, als vertraulich zu behandeln, die Vertraulichkeit zu wahren und das gleiche ihren Mitarbeitern und Dritten aufzuerlegen, die bei der Erfüllung der Vereinbarung involviert sind.

Artikel 15 Zahlungsbedingungen
15.1 Sofern nicht anderweitig vereinbart, sind Zahlungen 14 Tage nach dem Rechnungsdatum zu leisten, ohne Abzüge und/oder Aufrechnungen.
15.2 Nach Ablauf von 14 Tagen nach dem Rechnungsdatum ist die andere Vertragspartei in Verzug und ist Karsten International berechtigt, zur Eintreibung der geschuldeten Summe überzugehen.
15.3 Sollte die andere Vertragspartei in Bezug auf die Karsten International aus der Vereinbarung geschuldeten Beträge säumig bleiben, so ist sie ab dem Fristende zur Zahlung der gesetzlichen Zinsen auf diese Beträge verpflichtet.
15.4   Wenn die andere Vertragspartei ihre Zahlungsverpflichtungen nicht rechtzeitig erfüllt hat, so hat Karsten International das Recht, die Lieferung oder die Durchführung von Aktivitäten auszusetzen, bis die Zahlung geleistet oder eine angemessene Sicherheit hinterlegt wurde. Die Bestimmungen im vorigen Satz beeinträchtigen nicht das Recht von Karsten International, den Ersatz von Schäden und Kosten zu fordern.
15.5 Wenn es wegen einer Aussetzung von Aktivitäten aufgrund der im vorigen Absatz genannten Umstände zu einer Beschädigung der Produkte kommt, so geht der Schaden nicht zulasten von Karsten International, sofern Karsten International davon Kenntnis hatte und diese Konsequenzen einer Aussetzung der anderen Vertragspartei im Voraus schriftlich mitgeteilt hat.
15.6 Die von der anderen Vertragspartei geleisteten Zahlungen betreffen generell zuerst alle fälligen Zinsen und Kosten und erst danach die fälligen Rechnungen, die am längsten überfällig sind, selbst wenn die andere Vertragspartei erklärt, dass die Zahlung eine spätere Rechnung betrifft.
15.7 Jegliche rechtlichen und außerrechtlichen Kosten, die bei der Eintreibung von geschuldeten Beträgen anfallen, gehen zulasten der anderen Vertragspartei.

Artikel 16 Industrielle und geistige Eigentumsrechte
16.1 Karsten International behält sich ausdrücklich sein Recht an jeglichen geistigen und/oder industriellen Eigentumsrechten (Marken) in Bezug auf die von ihr gelieferten Produkte vor.

Artikel 17 Technische Anforderungen
17.1 Wenn die in die Niederlande zu liefernden Waren außerhalb der Niederlande verwendet werden sollen, so ist Karsten International nicht dafür verantwortlich, wenn die zu liefernden Waren nicht die technischen Anforderungen, Normen und/oder gesetzlichen Vorschriften des Landes erfüllen, in denen die Waren verwendet werden. Dies trifft nicht zu, wenn die ausländische Verwendung der Waren mitgeteilt wurde, als die Vereinbarung geschlossen wurde, unter Angabe aller benötigten Informationen und Spezifikationen.
17.2 Alle sonstigen technischen Anforderungen der anderen Vertragspartei an die zu liefernden Waren, die von den üblichen Anforderungen abweichen, müssen ausdrücklich und in schriftlicher Form bei Vertragsabschluss mitgeteilt werden.

Artikel 18 Verfall von Rechten
18.1 Alle Rechte der anderen Vertragspartei erlöschen, wenn die andere Vertragspartei nicht innerhalb von 6 (sechs) Monaten nach Ende der Vereinbarung gerichtliche Schritte eingeleitet hat.

Artikel 19 Anwendbares Recht
19.1 Alle Vereinbarungen zwischen Karsten International und der anderen Vertragspartei unterliegen ausschließlich dem Niederländischen Recht.

Artikel 20 Beilegung von Streitigkeiten
20.1   Für jegliche Streitigkeiten, die aus der Vereinbarung mit Karsten International entstehen, einschließlich Forderungen in Bezug auf überfällige Zahlungen, gilt der ausschließliche Gerichtsstand des entsprechenden Gerichts am Geschäftssitz von Karsten International.